Mittwoch, 21. Dezember 2016

Adventskränzchen: Zweierlei Weihnachtsknödel

Weihnachten rückt stetig näher und hier ist somit auch schon mein dritter und auch gleichzeitig letzter Beitrag zum Adventskränzchen 2016. Das Thema lautet diesmal #nomnom Weihnachtsessen. Ich habe längere Zeit überlegt, was ich heute poste. Das Thema klingt für mich eher nach einem großen deftigen Weihnachtsmahl, ich persönlich experimentiere aber lieber in Sachen Dessert. Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, bekommt ihr heute gleich zwei leckere Knödel-Rezepte.



 

Die Herzhaften: Speckknödel
Zutaten für ca. 18 Knödel:
  • 1200 g Kartoffeln
  • 200 g Mehl
  • 2 kleine Eier
  • 150 g Grieß
  • 150 g gewürfelter roher Schinken
  • Salz
  • Muskat
  • 2 - 3 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:
  • Die Kartoffeln schälen, in Salzwasser garen und anschließend stampfen und abkühlen lassen.
  • Die restlichen Zutaten hinzugeben und den Teig ordentlich verkneten und zu Knödel formen.
  • Die Knödel für ca. 20 Minuten in siedendem Salzwasser ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Die Knödel passen ganz wunderbar zu allerlei verschiedenen Weihnachtsbraten und Soßen. Wer sie aber nicht mit einem großen Festmahl verbinden möchte, kann sie beispielsweise mit einer Soße aus frischen Champignons servieren. Ich habe für die Pilzsoße einfach eine kleine Zwiebel und 300 g frische Champignons angebraten, einen Becher Sahne dazugegeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt und mit etwas Soßenbinder angedickt.



Die Süßen: Spekulatiusknödel mit süßer Füllung
Zutaten für ca. 10 Knödel:
  • 250 g Quark
  • 1 Ei
  • 50 g weiche Butter
  • 200 g Mehl
  • 70 g Weichweizengrieß
  • eine Prise Salz
  • ca. 10 Toffifee
  • ca. 15 Spekulatius

Zubereitung:
  • Alle Zutaten vermischen und gut verkneten.
  • Eine beliebige Menge Teig in der nassen (ansonsten klebt es) Hand zu eine Kugel formen, platt drücken, das Toffifee in die Mitte legen und den Teig drumherum wieder zu einer Kugel formen.
  • Die Knödel für ca. 15 Minuten in siedendes Wasser geben.
  • Den Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben, mit dem Nudelholz zerkleinern und in einen Suppenteller geben.
  • Die Knödel aus dem Topf holen und in den Spekulatiusbröseln wälzen bis alle Seiten bedeckt sind.
  • Nach Belieben mit Schokosoße, Vanillesoße oder Puderzucker servieren.

Wer mag kann die Knödel auch kurz anbraten und dann in den Spekulatiusbröseln wälzen, dadurch bekommen die Knödel nochmal mehr Biss. Die Spekulatiusknödel können natürlich auch mit Dominosteinen, Mozartkugeln oder auch Früchten gefüllt werden. Vielleicht habt ihr ja auch noch andere außergewöhnliche Ideen für eine Füllung - ich bin gespannt.


Da dies mein letzter Post vor Weihnachten ist wünsche ich euch allen schonmal ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. Ich muss mich aber an dieser Stelle auch nochmal bei meinen ganzen Mitbloggern beim Adventskränzchen bedanken. Es hat wirklich Spaß gemacht und ich habe immer sehr gespannt eure kreativen Posts gelesen. Ein ganz besonderes Dankeschön geht außerdem an die liebe Marie, die die ganze Aktion ins Leben gerufen und organisiert hat.

Fotocredit: winter bird 01 von Mathias Erhart unter CC / bearbeitet von Marie Schindler

Zum heutigen Thema halten auch folgende Blogger einen leckeren Post für euch bereit:
Marie von www.marie-theres-schindler.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen